ZURÜCK

Schaltschütz mit Widerstandskombination

1. Funktion

Beim Betätigen des Anlasser Druckknopfes liegt die Spule (Klemme 85) an Spannung und das Schaltschütz zieht an. Damit wird der Kontakt von Anschluss 15 auf alle Anschlüsse 87 geschlossen und von der Sicherung 2 (15) gelangt über den Entstörer und den Kontakt die Batteriespannung von ca. 24 Volt auf die Primärseite (Anschluss 15) der Zündspule.

Wird der Anlasser – Druckknopf nicht betätigt, so ist der Kontakt des Schaltschützes (15 – 87/87/87) offen und die Batteriespannung gelangt nun immer über einen Widerstand zur Primärseite (Anschluss 15) jeder Zündspule.

Infolge des Spannungsabfalles am Widerstand beträgt dann die Spannung an der Zündspule noch ca. 12 Volt.

Da sich die Sekundärspannung der Zündspule (Zündspannung an den Zündkerzen) analog verhält, wird mit etwa einer doppelten Zündspannung gestartet.

2. Zusammenfassung:

Beim Anlassen liegt durch Kurzschließen der Widerstandskombination die volle Batteriespannung kurzzeitig an den Zündspulen.

Anschließend sinkt die Spannung durch Vorschalten eines Widerstandes auf ca. 12 Volt.

Die Betriebsspannung der Zündspulen beträgt 12 Volt.

Eine länger anliegende höhere Spannung zerstört die Zündspule(n).

3. Fehlersuche:

Keine Spannung am Anschluss 15 der Zündspulen - Leitungen oder Widerstand(e) unterbrochen

Schlechtes Startverhalten - Schaltschützkontakt immer offen, Zündspulenspannung beim Anlassen nur 12 Volt

Zündspulen werden warm und/oder zerstört - Schaltschützkontakt immer geschlossen, Spannung immer 24 Volt

ZURÜCK

© 1985 MUNGA IG. Alle Rechte vorbehalten. Stand 5.10.2003