ZURÜCK

Reifenverschleiß vorprogrammiert ?

Der Abnutzungsgrad der Bereifung ist in der Regel mehr oder weniger von der Fahrweise abhängig. Darüber hinaus spielt der richtige Luftdruck eine weitere Rolle. Bei Fahrzeugen mit Einachsantrieb hat der Benutzer auf den genannten Verschleiß unmittelbar Einfluss. Anders ist dies bei Fahrzeugen mit permanenten Allradantrieb; hier ist zwischen den angetriebenen Achsen kein Ausgleichsgetriebe vorhanden. Da bekanntlich beim MUNGA vier Räder mit gleich großer Umdrehungszahl angetrieben werden, ist zwangsläufig darauf zu achten, dass der Umfang der einzelnen Reifen möglichst annähernd gleich ist. Der Umfang des einzelnen Reifens wird von seinem dynamischen Halbmesser bestimmt; dieser ist wiederum von der Höhe des Profils und dem Luftdruck abhängig. Ausgehend von einem vorgeschriebenen Luftdruck von 1,5 bar ergibt sich bei einem neuen Reifen der Dimension 6.00 x 16 M ein Durchmesser von 698 mm und damit ein Umfang von 2191 mm ( d x 3,14). Bei der Abnutzung des Profils um 5 bzw. 10 mm ergeben sich folglich folgende Werte:

698 : 2 = 349 – 5 = 344 x 2 = 688 x 3,14 = 2160 mm

698 : 2 = 349 – 10 = 339 x 2 = 678 x 3,14 = 2129 mm

Im krassen Fall liegt somit eine Differenz von ca. 6,2 cm vor !

Im Klartext bedeutet dies also, dass die abgefahrenen Reifen einer Achse im „Schlupf“ gezogen werden, da die neuen Reifen der anderen Achse einen um 6,2 cm weiteren Weg pro Umdrehung zurücklegen. Es kommt zu einem erhöhten Reifenverschleiß sowie zu einer Verspannung der Vorder-, Hinterachse. Etwas anderes gilt, wenn nur ein Reifen abgefahren ist oder 2 abgefahrene Reifen sich auf einer Fahrzeugseite befinden. Durch den Differentialausgleich wird gewährleistet, dass die Reifen den gleichen Weg zurücklegen. Da das Differential somit auch bei Geradeausfahrt arbeitet, kommt es zu einem Kraftverlust! Abschließend ist also grundsätzlich festzustellen, dass der Abnutzungsgrad und Luftdruck aller Reifen möglichst gleich sein sollte.Lediglich bei voller Belastung sollte der Luftdruck der Reifen an der Hinterachse um 0,25 bar erhöht werden. Da sich erfahrungsgemäss die Vorderräder mehr abnutzen, wird ein Wechsel der Reifen empfohlen. Zweckmäßigerweise sollten die Reifen der Hinterachse nunmehr vorne an der gleichen Fahrzeugseite montiert werden. Ein Austausch über Kreuz darf keinesfalls erfolgen!

© MUNGA IG 04.10.2003